Skip to main content

News im Detail

Krauthäuser führt HSG III zum zweiten Saisonsieg

Mit zwei Niederlagen ging es los, es folgte ein Remis. In den Spielen Nummer vier und fünf endlich zeigte die HSG Kreuzberg III, dass sie gewillt ist, eine ernsthafte Rolle in der Bezirksliga zu spielen. Nach dem ersten Erfolg gegen die Füchse folgte nun ein 27:23 (16:12) gegen die Spielgemeinschaft mit dem wunderbaren Namen SG GM/BTSV 1850.

Die war aus Moabit in die Flatowhalle gekommen, um von Beginn an im Hintertreffen zu liegen. Kreuzberg zog von 3:1 über 7:3 und 10:4 auf 16:12 zur Pause davon. Grundlage dafür war eine stabile Deckung, in der sich die Spieler des Mittelblocks gegenseitig aufopferungsvoll unterstützten. Insbesondere Titus Schmidt wusste defensiv zu gefallen. Beide Torhüter, Lukas Thiele in der ersten und Frank Wenzel in der zweiten Halbzeit, boten eine grundsolide Leistung.

Im Angriff führte Spielmacher Marc Kruse seine Nebenleute souverän. Insbesondere Jonas Terreau und Dennis Kannape ließen im rechten Rückraum regelmäßig ihre Klasse aufblitzen. Auch die Kreisläufer Max Kuzeja und Abdo Wahba wurden gut einbezogen und holten zahlreiche Siebenmeter heraus. Herausragender Akteur aber war diesmal Linksaußen Fabio Krauthäuser (Foto), der neben einer exzellenten Wurfquote vom Flügel auch seine Strafwürfe sicher verwandelte und so auf neun Tore kam.

Gefährdet war der Erfolg zu keiner Zeit, über 19:16, 24:18 hieß es am Ende 27:23. Das war umso bemerkenswerter, als Kreuzberg sich insgesamt zehn Zeitstrafen einhandelte, also 20 Minuten in Unterzahl agieren musste. In diesen Phasen half  dann die Treffsicherheit von Marcus Leciejewska und Fabian Wieser, die von den Außenpositionen gemeinsam für sieben Treffer sorgten.

Für die HSG III spielten: Wenzel, Thiele; Krauthäuser (9/3), Geslain, Kannape (2), Schnieders, Grahl, Wieser (3), Kruse, Kurzeja (1), Wahba (1), Leciejewska (4), Schmidt (2), Terreau (5).

Zurück