Skip to main content

News im Detail

Winterweihnachtsblues bei Dritter und Vierter

Von der Weihnachtsfeier der HSG Kreuzberg gibt es so einiges zu berichten. Zum Beispiel über Lothar Klinnert. Der Co-Vereinschef hatte das jährliche Event wie immer glänzend organisiert, wofür (und für alles andere) er von den Mannschaften mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedacht wurde.

Die Thresenteams leisteten unter der wachen Aufsicht von Barkeeper Daniel Behrens herausragende Zapfarbeit. Alfredo Reyes ließ den Plattenteller kreisen. Dennis Kannape präsentierte ein Soloprogramm mit Saxophon, das seinesgleichen sucht. Vor allem aber zeigten Max Kurzeja, Philipp Lang, Abdo Wahba und David Heilmann (Foto von links), dass sie den Blues haben: Ihre Live-Performance erntete begeisterten Applaus.

Die Qualität der sportlichen Darbietungen von HSG III und HSG IV vor und nach der Weihnachtsfeier konnte da nicht ganz mithalten. Die Dritte unterlag im Auswärtsspiel bei BSC Rehberge mit 20:34 (11:17). Lediglich Mario Stenzel erreichte bei diesem trostlosen Auftritt ein sehenswertes Niveau. Die Vierte gab bei ihrem 15:27 (8:15) beim SC Charlottenburg II eine ebenso inspirationsfreie Vorstellung.

Für einen Winterweihnachtsblues sorgte bei beiden Teams das Verletzungspech. Die ohnehin schon lange Lazarettliste wuchs weiter an. Das größte Pech dabei hatte Hagen Stosnach, der sich in Charlottenburg nach wenigen Minuten im Tor das Knie verdrehte (gute Besserung!). Auch ein hartnäckiger Grippevirus setzt der Durchschlagskraft beider Mannschaften nachhaltig zu. Es wird ganz offenbar Zeit für die Winterpause.

Für die HSG III spielten: Wenzel, Thiele; Kannape (1), Springer, Wieser (2), Wahba (3), Kruse, Kurzeja (1), Sommer (1), Krauthäuser (5/3), Stenzel (5/1), Becker (2), Jungholt (1), Hirsch.

Für die HSG IV spielten: Stosnach, Grahl; Jungholt (3), Päpke, Pehle (3/2), Geslain (2), Gressel (3), Völmle, Reyes, Hinz (1), Heilmann, Sommer (3/1),

Back