Skip to main content

News im Detail

39:26, oder: „Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist“

Zum Auswärtsspiel der HSG Kreuzberg II (Foto) bei Zehlendorf 88 trafen die Spieler hochmotiviert ein – die einen hier, die anderen dort. Spielerpässe samt Mathis Förster waren nämlich zunächst an der falschen Halle. Beides wurde von Marcel Amsbeck eingesammelt, während die ersten drei Spieler bereits begannen, sich lautstark klatschend warmzulaufen. Nach und nach aber trudelten auch die Letzten der Weihnachtsfeier sowie die Verstärkung in Form von Hanno Bruchmann und Manuel Alkhargi ein. Zum Anpfiff waren dann zwölf Mann einsatzbereit.

Auf dem rutschigen Boden der kleinen Halle fokussierten sich die Akteure schnell aufs Spiel und konnten sich zu abwechslungsreicher Musik a la „Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist“ einspielen. Nach drei Niederlagen in Folge waren alle hochmotiviert und bereit, einhundert Prozent zu geben. Bereits in den ersten Minuten konnten die Kreuzberger ihre starke Abwehr sowie das schnelle Umschaltspiel abrufen und die kurze – und einzige – Führung der Zehlendorfer von einem Torstand von 2:1 zu einem 2:5 drehen.

Das Spiel wurde von der HSG dominiert, sodass zur Halbzeit bereits eine 13:19 Führung herausgespielt wurde. Hanno Bruchmann brachte gerade am Anfang der zweiten Halbzeit Ruhe und Konzentration aufs Feld, sodass die Zehlendorfer nicht mehr als drei Tore aufholen konnten – woran nicht zuletzt auch Torhüter Keno Kunkel einen erheblichen Anteil beitrug.

Eine auffällig gute Chancenverwertung und eine besonders niedrige, individuelle Fehlerquote brachte am Ende trotz der 26 Gegentore ein klares Ergebnis von 26:39 für Kreuzberg, sodass auch Justus Reisenbüchler nach seinem vierten Spiel endlich einen Sieg mit der HSG feiern konnte. Die Biervorräte reichten knapp aus, um den mitgereisten Fans und der zweiten Mannschaft genug Energie zum Anfeuern der ersten Mannschaft zu geben, sodass die HSG Kreuzberg am Ende mit zwei Auswärtssiegen aus Zehlendorf heimkehrte – mit allen Akteuren und auch den Spielerpässen.

Für die HSG II spielten: Kunkel; Jung (10), Kohlstädt (1), Nissen(2), Bruchmann (3), Reisenbüchler (4), Alkhargi (1), Amsbeck (2), Förster (1), Gehlert (3), Lang (10), Devauchelle (2).

Zurück