Skip to main content

News im Detail

Vier Punkte für die HSG III am Doppelspieltag

Created by Thorsten Jungholt |

Zwei Meisterschaftsspiele innerhalb von 20 Stunden – das war eine echte Herausforderung für die HSG III. Doch sowohl die logistischen und regenerativen Aufgaben (Wie bekomme ich mein Trikot wieder trocken? Wie die Beine wieder locker?), als auch die sportlichen wussten die Kreuzberger Akteure bravourös zu meistern. Einem 27:25 (11:16)-Auswärtserfolg beim VfL Tegel III ließen sie ein 29:18 (14:9) gegen die SG Narva IV in eigener Halle folgen.

An den Ergebnissen lässt sich das simple Erfolgsgeheimnis ablesen. Drei von vier Halbzeiten kassierte die HSG nur neun Gegentore. Lediglich in der ersten Halbzeit in Tegel waren es 16, was an einer Vielzahl von technischen Fehlern im Angriff und einem unerklärlichen Phlegma lag. Eine Niederlage in Tegel wäre höchst ärgerlich gewesen, war es doch der Verein für Leibesübungen, der erst mit einer Spielabsage und der dann folgenden Unfähigkeit, einen konsensfähigen Ersatztermin vorzuschlagen, für die Doppelbelastung gesorgt hatte. Aber dank einer kämpferischen und geschlossenen Teamleistung in Halbzeit zwei (nach einer Kabinenpredigt von Marcus Leciejwska) konnte dieses Schicksal abgewendet werden.

Gegen Narva präsentierte sich die Mannschaft trotz der Vorbelastung dagegen von Beginn an sehr konzentriert, das heißt engagiert in der Abwehr, entschlossen im Gegenstoß und weitgehend überlegt im Angriff. Neben dem erfolgreichsten Torschützen des Wochenendes, Titus Schmidt, ist die Leistung von Dennis Kannape (Foto) herauszuheben, der seine Aufgaben in Defensive wie Offensive so unaufgeregt wie effizient erfüllte. Erwähnenswert auch die Mittelleute: Marc Kruse erzielte in Tegel vier wichtige Treffer, Mario Stenzel setzte gegen Narva seine Nebenleute gekonnt in Szene.

Ebenfalls zu nennen ist Frank Wenzel, der ohne den erkrankten Lukas Thiele an seiner Seite 120 Minuten zu absolvieren hatte und sich nach schwachem Beginn in Tegel kontinuierlich steigerte. Ein Dank gebührt schließlich den Akteuren der Vierten von Jörg Becker über Reinmar Stass bis Damien Geslain, die wichtige Beiträge zusteuerten. Als Wermutstropfen bleiben die Verletzungen von Dominic Lindner und Max Kurzeja, die hoffentlich nur von kurzer Dauer sind. Kurzeja wurde übrigens nach seinem Malheur von Fabian Wieser hervorragend vertreten. 

Für die HSG III spielten gegen Narva: Wenzel; Leciejewska (4), Jungholt, Krauthäuser (1), Geslain (2), Kannape (5), Springer (2), Wieser (1), Kruse, Kurzeja (1), Stenzel (2), Lindner, Schmidt (11/2).

Für die HSG III spielten in Tegel: Wenzel; Becker (1), Staß, Krauthäuser (6/1), Kannape (3), Springer (2), Wieser (2), Kruse (4), Kurzeja (3), Wahba, Lindner (2), Schmidt (4/1), Mues.
 

Back