Skip to main content

News im Detail

Noch vier Spieltage: Dritte und Vierte mischen an der Spitze mit

Um ein Spiel der HSG III am NuLiga-Ticker verfolgen zu können, braucht es vor allem eines: gute Nerven. Obwohl die Kreuzberger in der Auswärtspartie bei der SG GM/BTSV 1850 zur Halbzeit bereits mit 16:11 in Führung gelegen und diesen Vorsprung zwischenzeitlich auf 20:14 ausgebaut hatten, glich die Schlussphase einem Krimi.

Denn in der 59. Minute hieß es in der GuthsMuths-Arena plötzlich 28:28. Erst der Treffer von Abdo Wahba zum 29:28 für die HSG 50 Sekunden vor Schluss sorgte für den doppelten Punktgewinn – allerdings war zuvor noch eine turbulente Schlussphase mit drei Zeitstrafen und einer Rudelbildung zu überstehen. Das Bier beim anschließenden Mannschaftsessen (Foto) hatten sich die Akteure jedenfalls hart erarbeitet.

Etwas entspannter lief es in der Vorwoche im Heimspiel gegen den VfL Tegel III. Auch da hatte die HSG III zur Pause deutlich geführt, diesen Vorsprung allerdings in Hälfte zwei souverän verteidigt. 33:28 (19:13) hieß es am Ende.

Vier Spieltage vor Saisonende rangiert der Bezirksligist mit 23:9 Punkten nun auf Platz vier, mit einem komfortablen Vorsprung auf den Fünften. Neben der Partie gegen den Tabellenletzten warten jetzt allerdings noch drei echte Herausforderungen, nämlich Spiele gegen die drei Spitzenteams. Die Ausgangslage jedenfalls ist gut.

Noch etwas besser steht die HSG IV da. Nach einem 28:23 (17:12)-Auswärtssieg bei den Handballfreunden BW Spandau 2000 III am südwestlichen Ende der Berliner Republik in Gatow und einem 20:16 (10:6)-Heimerfolg gegen den VfL Tegel IV nimmt die Vierte der Kreuzberger mit 22:6 Punkten weiterhin Tabellenrang zwei ein. Allerdings erwarten auch den Kreisligisten in den ausstehenden vier Partien fordernde Aufgaben, darunter die gegen den Spitzenreiter.

Für die HSG III spielten gegen GuthsMuths: Wenzel; Hirsch (1), Krauthäuser (2), Kannape (5), Janßen (2), Springer (2), Wieser (3), Kurzeja (4), Wahba (2), Leciejewska, Lindner (2), Schmidt (6/1), Terreau.

Für die HSG III spielten gegen Tegel: Wenzel; Krauthäuser (5/4), Kannape (5), Hirsch, Janßen (3), Grahl, Wieser, Kruse (3), Kurzeja (5), Leciejewska (4), Lindner (3), Schmidt (5), Mues.

Für die HSG IV spielten gegen Spandau: Grahl; Becker (3), Jungholt (3), Staß (5), Pehle (4/1), Gressel (6), Reyes Ortiz, Hasler (3), Schwalba, Heilmann, Hernitschek (1), Ferrari (1), Bierig (2).

Für die HSG IV spielten gegen Tegel: Grahl; Becker (4), Päpke (1), Staß (1), Gressel (1), Hill, Schnieders (2), Sokol (4), Hasler (2), Schwalba, Heilmann (1/1), Hernitschek, Ferrari (1), Bierig (3).

Back